Dr. Michael Kopatz

Umweltwissenschaftler, Dozent und Projektleiter im Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

Dr. Michael Kopatz (* 29. April 1971 in Osnabrück) studierte Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Umweltpolitik/Umweltplanung und promovierte 2016 (Titel: "Nachhaltigkeit und Verwaltungsmodernisierung: Eine theoretische und empirische Analyse am Beispiel nordrhein-westfälischer Kommunalverwaltungen").
Von 1996 - 1997 arbeitete er am DFG-Projekt "Vermittlung und Verhandlung bei Umweltkonflikten" am Institut für Öffentliche Planung Oldenburg mit. Seit 1997 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Klimapolitik des Wuppertal Instituts und seit November 2003 in der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik.
Von 2009 - 2012 war Michael Kopatz Lehrbeauftragter für Nachhaltige Entwicklung an der Hochschule Bochum. Seit 2011 ist er Lehrbeauftragter für "Umweltpolitik" an der Universität Kassel und Lehrbeauftragter für "Nachhaltigen Wohlstand" an der Leuphana Universität Lüneburg.
Dr. Michael Kopatz ist Mitglied des BUND, des Stattverkehr e.V., er ist Fördermitglied von Greenpeace und Mitglied des Bund der Energieverbraucher e.V.

Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen die Themen:
• Die Auswirkungen der Energiewende auf Armutshaushalte
• Strategien zur Linderung von Energiearmut
• Kommunaler Klimaschutz
• Resilienzökonomie
• Transformation der Arbeitswelt - Kürzere Arbeitszeiten
• Die Suffizienzrevolution: Werkzeuge für eine sozial-kulturelle Transformation
• Energiesuffizienz

 

 

^