Der KfW-BAK Energiekongress 2021

Bauen und Sanieren im Spannungsfeld von Nachhaltigkeit und Baukultur.

22. September 2021
9:30 - 16:30 Uhr

Online-Kongress

© mahl gebhard konzepte
Nachhaltigkeit heißt, die Grenzen, die uns bei Ressourcen und Emissionen gesetzt sind, einzuhalten, das Endliche zu akzeptieren. Im Endlichen gibt es jedoch unendlich viel Entwicklungsraum. Diesen für unsere gebaute Umwelt innovativ und kreativ auszuschöpfen – das ist die Aufgabe der Planerinnen und Planer. Das ist Baukultur.
Andrea Gebhard, Präsidentin der Bundesarchitektenkammer
(c) Anna Bauer
Es geht nicht darum, weniger schädlich zu sein. Es kommt darauf an, nützlich zu sein. Nützlich durch intelligente Verschwendung.
Prof. Dr. Michael Braungart, Geschäftsführer der Environmental Protection Encouragement Agency Internationale Umweltforschung GmbH in Hamburg (EPEA)
Wir reden in der Klimakrise am eigentlichen Problem vorbei: Wir glauben an ewiges Wachstum. Jedoch nur der Verzicht auf Wachstum ist mit Nachhaltigkeit und Klimaschutz vereinbar.
Prof. Dr. Niko Paech, Außerplanmäßiger Professor im Bereich der Pluralen Ökonomik an der Universität Siegen
© KfW / Stephan Pick
Nachhaltiges Bauen ist vielfältig. Es reicht vom Senken des Energiebedarfs bis hin zur Planung barrierefreier Lebensräume. Kunstvolle, hochwertige Architektur und Nachhaltigkeit schließen sich nicht aus. Vielmehr können beide Bereiche in Symbiose die bauliche Grundlage für eine Wohlfühlatmosphäre bilden.
Dr. Ingrid Hengster, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe 
© Jim Rakete
Das Bauwesen steht für etwa 60 Prozent des weltweiten Ressourcenverbrauchs. Wir müssen grundlegend umdenken. Dabei glaube ich nicht an die eine, absolute Lösung. Wirkliche Innovation entsteht durch den Wettbewerb vieler guter Ideen.
Christoph Ingenhoven, Gründer von ingenhoven architects | Gründungsmitglied von Architects Declare
^